Member of friends-network

  Adobe PS - Tutorials    Pixelworks

"pixelworks" Tutorial made by

] DaStafiz ] Grafix-Szene | psd-resources | deviantART [
 

Dieses Tutorial darf nur kopiert oder auf anderen Web-Seiten veröffentlicht werden, wenn eine Genehmigung vom Autor eingeholt wurde. Weiterhin ist es nicht erlaubt, dieses Tut zu verändern und Hinweise vom Autor zu entfernen.

Skins, Interfaces und div. Grafiken, die richtig kompliziert erscheinen sind nichts anderes als kleine pixelworks, die nur mit zoomout an ein Ergebnis herankommen.

Die meisten (und das berechtigt) meinen schwierige Interfaces brauchen eine ruhige Hand und viel Malergeschick. Stimmt nicht! Adobe gibt uns durch die zoom Funktion die Möglichkeit aus nichts eine richtig gute und 1000% detaillierte Interface, Template.. oder sonst was darstellen.

nehmen wir ein Fragment aus der Navigation der Template 106. Es sieht richtig kompliziert aus und eigentlich ist es nichts anderes als ein paar "linien", die im "zoomout" Zustand richtig anders rüber kommen .
Fangen wir an mit einer leeren Ebene und zoomen die Arbeitsfläche nah auf 1600%.
Es kommt Auswahlwerkzeug: Einzelne Zeile
Wir brushen mit dem Pinsel in die Markierung hinein
Nachdem die Linie gemacht ist, wechseln wir auf das Auswahlwerkzeug: Einzelne Spalte und ziehen vertikale Streifen. Eins malen, eins leer lassen usw.
die Kanten sind unregelmäßig, aber das ist kein Problem, weil jetzt das Radierer- Werkzeug kommt. Damit können wir (wenn es auf Quadrat eingestellt ist) jeden einzelnen Pixel wegradieren um eine saubere Fläche zu erzielen.
Erstellt eine neue Ebene 2 und schieb sie unterhalb der Ebene 1, markiere die Fläche die gebraucht wird und fülle sie einfach mit weiß
nachdem die Fläche weiß ist gehen wir auf Verlaufsüberlagerung
und bringen mit ein wenig Farbe  Verläufe ins Spiel
jetzt die Fläche einfach wegzoomen auf 100% und die Ebene auf eins reduzieren. Warum reduzieren?
Ganz einfach: Die Grafik wird immer größer und immer komplizierter, es ist nicht möglich alle Ebenen einfach einzeln lassen. Es gibt dann gar keinen Überblick, wenn ums radieren oder kopieren und duplizieren geht
ich werde jetzt ein paar Schritte machen genau so wie oben beschrieben und dann werden wir sehen was rauskommt ;) Es ist immer wieder ein Überraschungseffekt dabei.
die Arbeit geht langsam voran und jetzt kommt wieder eine Fläche mit Verlauf und ein paar Stufen und Kanten. Es bringt auch ein wenig Pep ins Spiel. Folge einfach den folgenden Screenshots und die Verläufe werden genau so gemacht wie oben beschrieben.
jetzt kommt ein wenig Feinarbeit auf dem Hintergrund. Ich kopiere eine Texture und füge sie ein.
 
nach dem Einfügen der Texture wird die Ebene transformiert um die Größe ein wenig an das Bild angepasst
die Texture wird auf weiches Licht und ca. 70% gestellt. So, dass die Metallteile nicht so "clear" aussehen.
Jetzt geht es ein wenig weiter mit "linien" ziehen.
jetzt wurde die Ebene mit den Pixellinien dupliziert und horizontal gespiegelt. So wird viel Arbeit gespart und es sieht richtig symetrisch aus. Jetzt weiter mit "linien" ;)

ein wenig spielen über den Elementen mit anderen Farbe, z.B. hellgrau oder weiß. Bringt richtig gute Effekte zum Vorschein
   
jetzt muss auch eine Fläche her, die auch als navigations Background dient, nur als Beispiel. Dafür muss ein Formen- Werkzeug her, das auch runde Kanten zaubert
ok und jetzt geht´s weiter.. ein wenig fein arbeiten. Ein Kästchen hier, ein Pixel da und das Ganze wird voller und cyberisch ;)
manche Bereiche sind durch die Texture überladen, da hilft das Airbrush- Werkzeug mit Radiererfunktion und so wird das ganze richtig gelockert.
noch ein wenig Farbe
Der Bereich oberhalb der Grafik die als "2footer" dient ist richtig leer und es gibt bis jetzt keinen richtigen Übergang. Dazu brauchen wir das Abwendler- Werkzeug im Bereich: Mitteltöne und Belichtung ca: 16% ..Fläche markieren und langsam losbrushen
jetzt neue Ebene, ein wenig Kontur hinmalen, die Stellen die man nicht braucht ausradieren und Ebenen verbinden

Es kann so vieles noch gemacht werden.. mit Verläufen und noch mehr Textures für kleine Flächen oder auch Lichteffekte und was weiß ich noch alles. Es gibt gar keine Grenzen und man muss immer wieder probieren! Keine Angst! Es kommt NIE das gleiche raus. Andere Farben oder Linien, z.B. breitere Flächen wirken wieder richtig anders.
Es können auch viele Brushes genutzt werden, das ist kein Problem. Genauso wie Farbebenen

z.B. mit blaue Verläufe
oder Sepia usw.


Viel Spaß weiterhin mit dem Tut. und sollte etwas unklar sein, einfach mailen oder im Support-forum nachfragen.